Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Steuererklärung pünktlich abgeben

 

20.02.2017

Bis zum 31. Mai müssen Sie grundsätzlich Ihre Steuererklärung fürs Vorjahr beim Finanzamt vorlegen. Für Selbstständige ist sie ohnehin Pflicht, oft aber auch für Arbeitnehmer. Und zwar zum Beispiel:

- Wenn Sie verheiratet sind und einer von Ihnen die Steuerklasse V oder VI hat.
- Wenn Sie verheiratet sind und bei Steuerklasse IV der Faktor für den Lohnsteuerabzug eingetragen worden ist.
- Wenn Sie einen Freibetrag für den Lohnsteuerabzug beantragt haben.
- Wenn Sie im betreffenden Jahr Eltern-, Krankengeld oder eine andere Lohnersatzleistung von mehr als 410 Euro bezogen haben.

Geben Sie Ihre Steuererklärung zu spät ab, kann das Finanzamt Sie mit einem Verspätungszuschlag bestrafen. Merken Sie, dass Sie die Abgabe nicht fristgerecht schaffen, können Sie eine Verlängerung beantragen. Lassen Sie Ihre Steuererklärung oder Ihren Lohnsteuerjahresausgleich vom Steuerberater erstellen, haben Sie ohnehin mehr Zeit: Dann gilt grunsätzlich der 31. Dezember als Stichtag.

Ersparen Sie sich Strafen und unnötigen Ärger mit dem Finanzamt. Und schließlich ist es ja auch ein gutes Gefühl, wenn man die Steuererklärung vom Tisch hat.