Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Flächenschlüssel bei gemischt-genutzten Gebäuden rechtmäßig

 

15.04.2014
Nach dem BFH vom 22. 8. 2013 ermöglicht der Flächenschlüssel eine präzisere Vorsteueraufteilung als eine Aufteilung nach den Umsätzen des gesamten Unternehmens. Eine objektbezogene Aufteilung der Vorsteuer nach den Umsätzen (des konkreten Gebäudes) wird hingegen durch § 15 Abs. 4 Satz 3 UStG ausgeschlossen.

Folge: Bei einem umsatzsteuerfrei und umsatzsteuerpflichtig genutzten Gebäude sind sämtliche Vorsteuern aus den Anschaffungs- oder Herstellungskosten nach dem Flächenschlüssel aufzuteilen. Eine direkte Zuordnung einzelner Vorsteuern aus den Anschaffungs- oder Herstellungskosten zu den umsatzsteuerpflichtig oder umsatzsteuerfrei vermieteten Gebäudeteilen ist nach dem BFH-Urteil nicht zulässig.