Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Entwurf des Pflegestärkungsgesetzes II verabschiedet

 

28.09.2015

Das Bundeskabinett hat am 12. 8. 2015 den Entwurf des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II) beschlossen, das am 1. 1. 2016 in Kraft treten soll. Aus bisher drei Pflegestufen werden fünf Pflegegrade. Dafür wird ein neues Begutachtungssystem eingeführt und neu definiert, wer pflegebedürftig ist. Die Leistungen werden ab dem 1. 1. 2017 erhöht, ebenso der Beitrag um 0,2 Prozentpunkte.

Für alle Pflegepersonen, die einen Pflegebedürftigen im Pflegegrad 2–5 mindestens zehn Stunden wöchentlich, verteilt auf mindestens [i] zwei Tage, zu Hause pflegen, werden Rentenbeiträge bezahlt. Diese steigen mit zunehmender Pflegebedürftigkeit. Für Pflegepersonen, die aus dem Beruf aussteigen, um sich um pflegebedürftige Angehörige zu kümmern, bezahlt die Pflegeversicherung künftig die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung für die gesamte Dauer der Pflegetätigkeit.