Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2017-11-20
E.g., 2017-11-20
>> Einkommensteuer: Zahlungen für Verzicht auf Wohnrecht können22.11.2013

Ein Sohn, der ein Entgelt dafür zahlt, dass seine Mutter ein Wohnungsrecht an einem ihm gehörenden Haus nicht mehr ausübt, kann die Zahlungen an die Mutter, sofern er das Haus sodann vermietet, als Werbungskosten im Rahmen der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung geltend machen. Dies hat der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 12.11.2012 entschieden.

>> Körperschaftsteuer: Änderung bei Betriebsveranstaltungen z.B. Weihnachtsfeier20.11.2013

Einkommensteuer/Körperschaftsteuer/Umsatzsteuer

Die Änderungen betreffen die Ermittlung der Freigrenze von 110 €. Nach den BFH-Urteilen vom 16. 5. 2013 gilt, dass nur diejenigen Aufwendungen einzubeziehen sind, die der Arbeitnehmer konsumieren kann (also Essen, Getränke, Musik oder Showeinlage). Nicht einzubeziehen sind Kosten für Miete, Veranstaltungsagentur, etc.

Nicht zur Bemessungsgrundlage gehören die Aufwendungen, die auf die teilnehmenden Familienangehörigen der Arbeitnehmer entfallen. Die Teilnahme von Familienangehörigen stellt für den Arbeitnehmer nämlich keine... MEHR ›

>> Umsatzsteuer: BMF gibt Entwarnung bei Gutschriften18.11.2013

Mit Schreiben vom 25.10.2013 hat der BMF geregelt, dass die Verwendung des Begriffs "Gutschrift" auf einer kaufmännischen Gutschrift zu keiner Steuerschuld nach § 14c UStG führt.

Der Unternehmer hätte danach die in der Korrektur ausgewiesene USt an das FA abführen müssen, weil die als „Gutschrift“ bezeichnete Rechnungskorrektur mit einer Gutschrift des Leistungsempfängers nach § 14 Abs. 2 Satz 2 UStG hätte verwechselt werden können. Diese Gefahr droht nun nicht mehr.

>> Einkommensteuer: Gegenseitige Risikolebensversicherungen von Gesellschaftern einer GbR nicht abzugsfähig15.11.2013

Beiträge für eine Risikolebensversicherung sind nicht betrieblich veranlasst, wenn sich die Gesellschafter einer Sozietät im Gesellschaftsvertrag gegenseitig zum Abschluss einer Versicherung auf den Todesfall verpflichten. Damit bestätigt der BFH (Urteil vom 23.04.2013) seine ständige Rechtsprechung, wonach so genannte... MEHR ›

>> Körperschaftsteuer: Versicherungsprämien für Betriebsunterbrechungsversicherung wegen Erkrankungsrisiko des Geschäftsführers sind Betriebsausgaben14.11.2013

Die von einer GmbH gezahlten Versicherungsprämien für eine Betriebsunterbrechungsversicherung, die das Erkrankungsrisiko des Geschäftsführers abdecken soll, sind Betriebsausgaben. Sie sind keine verdeckte Gewinnausschüttungen nach dem Niedersächsischen FG vom 14.02.2013.

>> Sozialrecht: Beitragszahlung vermeiden bei GmbH-Geschäftsführer11.11.2013

Die Frage nach der Sozialversicherungspflicht stellt sich immer bei GmbH-Geschäftsführer. Denn auch Gesellschafter-Geschäftsführer können in die Sozialversicherungspflicht einbezogen werden und die Fremdgeschäftsführer ausnahmsweise von der Sozialversicherung befreit sein.

Maßgeblich für das Eingreifen der Sozialversicherungspflicht ist allein das Vorliegen eines abhängigen Beschäftigungsverhältnisses. Ob eine solche Abhängigkeit besteht, sollte in jedem Einzelfall geprüft werden. In Zweifelsfällen sollte eine verbindliche Statusauskunft eingeholt werden. Sprechen Sie... MEHR ›

>> Zivilrecht: Wer Arbeitszeiten nicht richtig erfasst, riskiert die Entlassung!08.11.2013

Wer Arbeitszeiten nicht richtig erfasst, riskiert die Entlassung!

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat erklärt, dass ein Mitarbeiter billigend Fehleintragungen in Kauf nehme, wenn er seine Arbeitszeiten nicht täglich, sondern in längeren Zeitabständen ausfülle. Der Arbeitgeber müsse auf korrekte Dokumentation vertrauen können.

>> Zivilrecht: Wie diskret müssen Arbeitnehmer sein?06.11.2013

Arbeitnehmer dürfen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse nicht nach außen tragen. Diese Verschwiegenheitspflicht ergibt sich als sogenannte Nebenpflicht aus dem Arbeitsverhältnis, auch wenn sie nicht explizit im Arbeitsvertrag aufgeführt ist.

Beispiele sind vertrauliche Geschäftsergebnisse, Auftragsdaten, Kunden- oder Lieferantenverzeichnisse, Mark...tstrategien sowie Konstruktions- und Herstellungsverfahren aber auch unter Umständen die Preisgabe persönlicher Umstände oder Verhaltensweisen des Arbeitgebers/... MEHR ›

>> Zivilrecht: Achtung Verjährung droht!04.11.2013

Zeit ist Geld! Das gilt besonders für die Realisierung Ihrer offenen Forderungen aus 2010, denn am 31.12.2013 könnte die Verjährung Ihrer Ansprüche drohen.

Damit Ihnen das nicht passiert, hilft Ihnen vor ab der Verjährungsrechner. Für alles Weitere steht Ihnen unsere Rechtsabteilung gerne zur Verfügung.

>> Umsatzsteuer: Zum Vorsteuerabzug eines Profifußballvereins aus Rechnungen von Spielervermittlern01.11.2013

Ein Vorsteuerabzug eines Profifußballvereins aus ihm von Spielervermittlern erteilten Rechnungen setzt voraus, dass der Verein ‑ und nicht etwa der betreffende Spieler - Empfänger der in Rechnung gestellten Leistungen ist. Das Urteil vom BFH vom 28.08.2013 macht erneut deutlich, dass ein Vorsteuerabzug nur möglich ist, wenn alle Formalien eingehalten werden u.a. muss der richtige Leistungsempfänger aufgeführt sein. Ansonsten gilt: kein Vorsteuerabzug!

Seiten