Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2018-02-24
E.g., 2018-02-24
>> Zivilrecht: Rentenantrag online12.02.2014
Behördengänge sind oft zeitraubend und lästig. Seit Januar 2014 kann der Rentenantrag komfortabel über das Internet eingereicht werden. Die Identifikation des Antragstellers erfolgt über den elektronischen Personalausweis. Ein Blick in das eigene Rentenkonto ist ebenfalls online möglich.
>> Einkommensteuer: Kindergeld für verheiratete Kinder10.02.2014

Der Anspruch auf Kindergeld für ein volljähriges Kind entfällt nicht deshalb, weil das Kind verheiratet ist. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) durch Urteil vom 17. Oktober 2013 für die ab 2012 geltende Rechtslage entschieden.

Das bedeutet: Wenn die übrigen Voraussetzungen für die Berücksichtigung des Kindes erfüllt sind, können Eltern seit Januar 2012 das Kindergeld auch dann beanspruchen, wenn ihr Kind z.B. mit einem gut verdienenden Partner verheiratet ist.

>> Arbeitsrecht: Haftung des Arbeitgebers bei Diskriminierung (BAG)07.02.2014

Ansprüche auf Entschädigung bei Verstößen gegen § 15 Abs. 2 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes müssen gegen den Arbeitgeber gerichtet werden. Wird bei der Ausschreibung von Stellen ein Personalvermittler eingeschaltet, haftet dieser für solche Ansprüche nicht (BAG, Urteil v. 23.1.2014).

>> Umsatzsteuer: Umsatzsteuerfreiheit für Berufsbetreuer05.02.2014

Wird ein Berufsbetreuer gerichtlich zur Erbringung von Betreuungsleistungen bestellt, kann er sich für die Umsatzsteuerfreiheit unmittelbar auf Unionsrecht berufen (Art. 132 Abs. 1 Buchst. g MwStSystRL).

Sollten Sie betroffen sein, so können Sie uns gerne für die weitere Vorgehensweise ansprechen.

>> Einkommensteuer: Abzug von Unfallkosten03.02.2014
Alässlich der winterlichen Verhältnisse möchten wir über die Möglichkeit des steuermindernden Abzugs von beruflich bedingten Unfallkosten hinweisen:

Die Kosten eines Unfalls, der auf der Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, während einer Auswärtstätigkeit oder einer anderen betrieblichen Fahrt passiert, können grundsätzlich steuermindernd geltend gemacht werden.

An dem Erfordernis der beruflich... MEHR ›

>> Arbeitsrecht: Anspruch auf Entgeltumwandlung - Aufklärungspflicht des Arbeitgebers31.01.2014

Nach § 1a Abs. 1 Satz 1 BetrAVG kann der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber verlangen, dass von seinen künftigen Entgeltansprüchen bis zu 4 vom Hundert der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung durch Entgeltumwandlung für seine betriebliche Altersversorgung verwendet werden.

Der Arbeitgeber ist nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichtes vom 21.01.2014 jedoch nicht verpflichtet, den Arbeitnehmer von sich aus auf diesen Anspruch hinzuweisen.

Zum Wohle aller Beteiligten... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Kosten eines Studiums, das eine Erstausbildung vermittelt, sind grundsätzlich nicht abziehbar29.01.2014

Mit Urteil vom 5. November 2013 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Aufwendungen für ein Studium, welches eine Erstausbildung vermittelt und nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet, nicht als vorweggenommene Betriebsausgaben abziehbar sind.

Es sollte daher darauf geachtet werden, dass zuvor eine "kurze" Ausbildung abgeschlossen wird, damit der Werbungskostenabzug nicht versagt werden kann.

>> Einkommensteuer: Neuregelungen zum Kirchensteuerabzugsverfahren – Sie sind gefordert!27.01.2014
Möchte der Kirchensteuerpflichtige grundsätzlich nicht, dass das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) Daten zu seiner Religionszugehörigkeit auf Anfrage an kirchensteuerabzugsverpflichtete Institutionen übermittelt, kann er bis spätestens 30.6.2014 von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und direkt beim BZSt einen sog. Sperrvermerk setzen lassen. Sperrvermerke, die nach diesem Ausschlusstermin... MEHR ›
>> Zivilrecht: Erben haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten - Im Falle des Falles (Teil 11)24.01.2014

Wir eine Mietwohnung hinterlassen, so ist der Lebenspartner für die gemeinsam genutzte/gemietete Wohnung verantwortlich und muss sich um die Kündigung oder die Fortsetzung des Mietverhältnisses kümmern. Sind der Erbe und der Lebenspartner zwei verschiedene Personen, dann hat der Erbe in diesem Fall nichts mit dem Mietverhältnis zu tun.

>> Zivilrecht: Erben haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten - Im Falle des Falles (Teil 10)22.01.2014

Steht das Haus des Erblassers leer und kümmert sich im Winter niemand um die Schneeräumung des Gehwegs, haften die Erben für Unfälle. Die Versicherung sollte daher über einen etwaigen Leerstand informiert werden (auch wenn voraussichtlich die Prämien sicher erhöhen).

Seiten