Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2017-11-19
E.g., 2017-11-19
>> Einkommensteuer: Das neue Reisekostenrecht (Teil 1)24.02.2014

Für eintägige Dienstreisen im Inland gibt es eine einheitliche Pauschale in Höhe von 12 €uro bei einer Abwesenheit von der Wohnung oder der ersten Betriebsstätte bei mehr als acht Stunden. Eine Abwesenheit von genau acht Stunden berechtigt nicht (mehr) zum Ansatz der Pauschale.

Ist der Arbeitnehmer oder Unternehmer an einem Tag mehrfach auswärts tätig, werden die Abwesenheitszeiten zusammengerechnet. Findet die auswärtige Tätigkeit an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über Nacht an (ohne jedoch zu übernachten... MEHR ›

>> Zivilrecht: Kindergeld für das Kind der Partnerin einer eingetragenen Lebenspartnerschaft21.02.2014

Ein Kindergeldanspruch wird gewährt, wenn ein eingetragener Lebenspartner in seinen Haushalt die Kinder seines eingetragenen Lebenspartners aufnimmt. Die Gleichstellung von Lebenspartnern und Lebenspartnerschaften mit Ehegatten und Ehen ist in allen Fällen anzuwenden, in denen das Kindergeld noch nicht bestandskräftig festgesetzt ist nach dem BFH-Urteil vom 8.8.2013.

>> Einkommensteuer: Steuerpflicht von Erstattungszinsen19.02.2014

Erstattungszinsen nach § 233a AO sind steuerbare Einnahmen aus Kapitalvermögen. Die Regelung in § 20 Abs. 1 Nr. 7 Satz 3 EStG i.d.F. des JStG 2010 verstößt ‑ auch im Hinblick auf ihre rückwirkende Geltung ‑ nicht gegen Verfassungsrecht.

Das Ende der Geschicht‘ ist damit wieder die Steuerpflicht!

Eine Ungleichbehandlung im Hinblick auf die Zinsen von Steuernachforderungen sieht der BFH im Übrigen nicht:
Nachzahlungszinsen sind weiterhin steuerlich unbeachtlich.

>> Einkommensteuer: Verbesserte steuerliche Absetzbarkeit der Rentenversicherung17.02.2014
Seit 2014 können 78 Prozent der gezahlten Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zur Basis-Rentenversicherung („Rürup“-Rente) sowie zu einer Basis - Berufsunfähigkeitsversicherung als Sonderausgaben abgesetzt werden. Der Höchstbetrag liegt unverändert bei 20.000 Euro (Ledige) bzw. 40.000 Euro (Verheiratete).

Wer beispielsweise als Lediger den Höchstbetrag von 20.000 Euro investiert, dessen... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Steuerentlastung durch Erhöhung des Grundfreibetrages14.02.2014
Der Grundfreibetrag im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung (Grundtarif für z.B. Ledige) wird 2014 um 224 Euro auf 8.354 Euro erhöht. D.h. bei einem zu versteuernden Einkommen bis 8.354 Euro wird keine Steuer festgesetzt. Der Eingangssteuersatz von 14 Prozent bleibt konstant. 
>> Zivilrecht: Rentenantrag online12.02.2014
Behördengänge sind oft zeitraubend und lästig. Seit Januar 2014 kann der Rentenantrag komfortabel über das Internet eingereicht werden. Die Identifikation des Antragstellers erfolgt über den elektronischen Personalausweis. Ein Blick in das eigene Rentenkonto ist ebenfalls online möglich.
>> Einkommensteuer: Kindergeld für verheiratete Kinder10.02.2014

Der Anspruch auf Kindergeld für ein volljähriges Kind entfällt nicht deshalb, weil das Kind verheiratet ist. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) durch Urteil vom 17. Oktober 2013 für die ab 2012 geltende Rechtslage entschieden.

Das bedeutet: Wenn die übrigen Voraussetzungen für die Berücksichtigung des Kindes erfüllt sind, können Eltern seit Januar 2012 das Kindergeld auch dann beanspruchen, wenn ihr Kind z.B. mit einem gut verdienenden Partner verheiratet ist.

>> Arbeitsrecht: Haftung des Arbeitgebers bei Diskriminierung (BAG)07.02.2014

Ansprüche auf Entschädigung bei Verstößen gegen § 15 Abs. 2 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes müssen gegen den Arbeitgeber gerichtet werden. Wird bei der Ausschreibung von Stellen ein Personalvermittler eingeschaltet, haftet dieser für solche Ansprüche nicht (BAG, Urteil v. 23.1.2014).

>> Umsatzsteuer: Umsatzsteuerfreiheit für Berufsbetreuer05.02.2014

Wird ein Berufsbetreuer gerichtlich zur Erbringung von Betreuungsleistungen bestellt, kann er sich für die Umsatzsteuerfreiheit unmittelbar auf Unionsrecht berufen (Art. 132 Abs. 1 Buchst. g MwStSystRL).

Sollten Sie betroffen sein, so können Sie uns gerne für die weitere Vorgehensweise ansprechen.

>> Einkommensteuer: Abzug von Unfallkosten03.02.2014
Alässlich der winterlichen Verhältnisse möchten wir über die Möglichkeit des steuermindernden Abzugs von beruflich bedingten Unfallkosten hinweisen:

Die Kosten eines Unfalls, der auf der Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, während einer Auswärtstätigkeit oder einer anderen betrieblichen Fahrt passiert, können grundsätzlich steuermindernd geltend gemacht werden.

An dem Erfordernis der beruflich... MEHR ›

Seiten