Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2017-11-19
E.g., 2017-11-19
>> Einkommensteuer: BMF zum Erwerb eigener Anteile11.04.2014

Das BMF-Schreiben vom 27.11.2013 war erforderlich geworden, weil sich die Bilanzierung eigener Anteile durch das BilMoG geändert hat. Nach § 272 Abs. 1a Satz 1 HGB i. d. F. des BilMoG sind eigene Anteile nunmehr offen von dem Posten „Gezeichnetes Kapital“ abzusetzen.

Viel wichtiger ist aber, dass für den Anteilseigner der Erwerb eigener Anteile durch die Kapitalgesellschaft ein Veräußerungsgeschäft darstellt, das zu steuerpflichtigen Betriebseinnahmen gemäß §§ 13, 15 oder 18 EStG oder aber zu einem... MEHR ›

>> Umsatzsteuer: Offenbare Unrichtigkeit bei vergessenen USt-Vorauszahlungen09.04.2014

Ein Einkommensteuerbescheid ist nach § 129 AO zugunsten des Steuerpflichtigen zu berichtigen, wenn er in seiner EÜR vergessen hat, die von ihm an das FA gezahlten USt-Vorauszahlungen als Betriebsausgaben geltend zu machen (BFH vom 27.08.2013).

Eine Berichtigung dürfte aber ausscheiden, wenn die USt-Vorauszahlungen erst im Folgejahr geleistet worden sind. Denn dann muss geprüft werden, ob die Vorauszahlungen nach als regelmäßig wiederkehrende Ausgabe noch dem Vorjahr oder aber dem Abflussjahr zugeordnet werden... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Zahlungen an umlagefinanzierte Versorgungswerke stellen keine Altersvorsorgeaufwendungen dar07.04.2014

Nach Renteneintritt an heißen Tagen Ausflüge unternehmen oder auf einer Insel überwintern? Auch ohne Träume ist die Altersvorsorge unverzichtbar. Doch gerade bei Bezirksschornsteinfegermeistern wirken sich Beitragszahlungen an die Versorgungswerke bei den Vorsorgeaufwendungen unterschiedlich aus. Der BFH hat mit Urteil vom 15. 5. 2013 entschieden, dass die Beiträge an die Versorgungsanstalt der Bezirksschornsteinfegermeister (VdBS) nicht zu den Altersvorsorgeaufwendungen gehören.... MEHR ›

>> Arbeitsrecht: Keine Aufklärungspflicht über Anspruch auf Entgeltumwandlung04.04.2014

Der Arbeitnehmer kann vom Arbeitgeber verlangen, dass von seinen künftigen Entgeltansprüchen bis zu 4 % der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung durch Entgeltumwandlung für seine betriebliche Altersversorgung verwendet werden. Der Arbeitgeber sei aber nach dem BAG nicht verpflichtet, den Arbeitnehmer von sich aus auf diesen Anspruch auf Entgeltumwandlung hinzuweisen. Somit scheide ein Schadensersatzanspruch aufgrund einer Pflichtverletzung des Arbeitgebers aus.

>> Einkommensteuer: Fristenerlasse für 2013 – Hessen verlängert Steuererklärungsfristen bis 28.2.201502.04.2014
Die gesetzliche Frist zur Abgabe der Steuererklärung für 2013 bis zum 31.5.2014 wird – mit Ausnahme von Hessen – gemäß den gleich lautenden Erlassen der obersten Finanzbehörden der Länder über Steuererklärungsfristen vom 2.1.2014 in den Fällen, in denen die Steuererklärungen von einem Angehörigen der steuerberatenden Berufe bearbeitet werden, allgemein bis zum 31.12.2014 verlängert.

Hessen hat mit Fristenerlass vom 2... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Die Vollmachtsdatenbank31.03.2014

Die Finanzverwaltung hat einen weiteren Schritt für Steuerberater zur elektronischen Kommunikation eingeführt, die sogenannte Vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt). Tatsächlich handelt es sich um eine Ausfüllhilfe, die keine Gewähr für die Richtigkeit der übermittelten Daten leistet. Es können z.B. folgende Daten abgerufen werden: Lohnsteuerdaten, Rentenleistungen, Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherungen, Vorsorgeaufwendungen). Hierfür ist eine besondere Vollmacht notwendig. Sollte dies nicht gewünscht sein, müssen... MEHR ›

>> Zivilrecht: Identitätsklau im Internet28.03.2014
Was ist zu tun, wenn die eigenen Zugangsdaten missbraucht wurden? Wenn man den Verdacht hat, dass sich jemand in das Online-Konto eingeloggt hat, sollte man sofort das Passwort ändern. Ist auch das Einloggen selbst nicht mehr möglich, kann man die "Passwort-vergessen-Funktion" nutzen. Der Betreiber des Online-Dienstes sendet dann in der Regel eine E-Mail, die es dem Anwender ermöglicht, das Passwort neu zu setzen und... MEHR ›
>> Zivilrecht: Rauchmelder - Lebensretter für Zuhause26.03.2014
13 Bundesländer haben mittlerweile für Wohngebäude eine Rauchwarnmelderpflicht eingeführt. Berlin und Brandenburg planen 2014 nachzuziehen, in Sachsen gibt es kein entsprechendes Vorhaben.

Wo gesetzliche Vorgaben existieren, sind bzw. waren Rauchmelder zunächst nur in Neubauten und bei genehmigungspflichtigen Umbauten vorgeschrieben. Für die Nachrüstung bestehender Wohngebäude wurden teils großzügige Fristen gesetzt... MEHR ›

>> Umsatzsteuer: Fehlerhafte Berichtigung einer Rechnung25.03.2014

Die Berichtigung einer Rechnung ist fehlerhaft und berechtigt nicht zum Vorsteuerabzug nach dem FG Sachsen-Anhalt vom 19.03.2013, wenn
◾die berichtigte Rechnung keinen schriftlichen Hinweis auf die Berichtigung enthält,
◾das Datum der berichtigten Rechnung identisch mit dem Datum der zu berichtigenden Rechnung ist und
◾unklar ist, ob die Berichtigung vom Rechnungsaussteller oder einer von ihm beauftragten Person oder von einer nicht zur Berichtigung berechtigten Person stammt.

>> Umsatzsteuer: Steuerschuldumkehr bei Bauleistungen21.03.2014
Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil vom 22. August 2013, den Übergang der Steuerschuldnerschaft bei steuerpflichtigen Bauleistungen wie folgt eingeschränkt:
1. Der BFH stellte fest, dass Bauträger generell nicht unter die Regelung fallen, da sie selbst keine eigenen Bauleistungen, sondern lediglich Grundstückslieferungen... MEHR ›

Seiten