Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2018-01-22
E.g., 2018-01-22
>> Zivilrecht: Kein Kindergeldanspruch für behindertes Kind in Haft18.07.2014

Die Behinderung eines Kindes ist für dessen Unfähigkeit zum Selbstunterhalt nicht ursächlich, wenn es sich in Untersu­chungs- und anschließender Strafhaft befindet, selbst wenn die Straftat durch die Behinderung gefördert wurde (Urteil des BFH vom 30.04.14).

>> Körperschaftsteuer: Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer: Erste Erleichterungen für Kapitalgesellschaften bzgl. KiStAM!16.07.2014
Gehört ein Alleingesellschafter-Geschäftsführer keiner steuererhebenden Religionsgemeinschaft an oder ist konfessionslos, sind eine Zulassung zum automatisierten Kirchensteuerabzugsverfahren beim Bundeszentralamt für Steuern sowie die sich anschließenden Abfragen der Kirchensteuerabzugsmerkmale (KiStAM) nicht erforderlich.

Darüber hinaus kann in den Fällen, in denen zum Zeitpunkt der Regelabfrage (... MEHR ›

>> Mietrecht: Missglückte Modernisierung14.07.2014

Mieter können nach einer Modernisierung der gemieteten Räumen die Miete mindern, wenn die Modernisierung missglückt ist und die Wohnsituation verschlechtert wurde. Das Landgericht Berlin hat in einem Fall entschieden, in dem ein Vermieter alte Holzdoppelkastenfenster gegen moderne Isolierglasfenster austauschen ließ. Hierdurch verringerte sich die Glasfläche allerdings um jeweils fast 30%, was eine Minderung der Miete rechtfertigt.

>> Zivilrecht: Schwarzarbeit lohnt sich nicht!11.07.2014

Wenn ein Auftrag verbotenerweise ohne Rechnung abgewickelt wird, geht der Schwarzarbeiter nicht nur das Risiko ein, erwischt zu werden. Bezahlt nämlich der Auftraggeber den mündlich ausgemachten Preis nicht, so kann der Handwerker den Betrag nicht einklagen, da der Werkvertrag nichtig ist und gegen das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz verstoßen wird nach einem Urteil des BGH.

>> Mietrecht: Stromkosten - Sparpotentiale nutzen09.07.2014

Die Strompreise variieren von Region zu Region und von Anbieter zu Anbieter. Gründe für diese Unterschiede sind die steigende Wechselbereitschaft von Verbrauchern, denn diese treibt den Wettbewerb an. Für die Identifizierung von Sparpotenzial hilft:

StromAuskunft - Alle Stromanbieter vergleichen
... MEHR ›
>> Gesetzgebung: Neue Hinzuverdienstgrenzen für Rentner ab dem 1. 7. 201407.07.2014
Der Bundesrat hat am 13. 6. 2014 der Rentenbestimmungsverordnung zugestimmt. Danach steigen zum 1. 7. 2014 die Renten in den alten Bundesländern um 1,67 % und in den neuen Bundesländern um 2,53 %. Zudem erhöht sich der aktuelle Rentenwert in den alten Bundesländern von 28,14 € auf 28,61 €. In den neuen Bundesländern steigt der aktuelle Rentenwert (Ost) von 25,74 € auf 26,39 €.

Der aktuelle Rentenwert ist eine... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Für den Fiskus zählt der kurze Weg04.07.2014

Kann ein Arbeitnehmer eine kurze Wegstrecke zu seiner Arbeitsstelle nicht nutzen, weil die für sein Verkehrsmittel nicht zugelassen ist (hier ein Mofa), darf doch trotzdem nur diese (kurze Strecke) bei der Ermittlung der Entfernungspauschale geltend gemacht werden nach dem BFH.

>> Gesetzgebung: Elterngeld Plus soll ab 2015 gelten02.07.2014
Das Bundeskabinett hat am 4. 6. 2014 den Gesetzentwurf zur Einführung des sog. Elterngeld Plus gebilligt. Eltern sollen durch das Gesetz zukünftig bis zu 28 Monate Elterngeld beziehen können, wenn sie Teilzeit arbeiten. Auch sieht der Gesetzentwurf eine Flexibilisierung der Elternzeit vor: Künftig sollen 24 Monate statt bisher zwölf zwischen dem dritten und dem achten Geburtstag des Kindes genommen werden können – ohne... MEHR ›
>> Abgabenordnung: Ertragsteuerliche Erfassung der Zinsen auf Steuernachforderungen und Steuererstattungen gem. § 233a AO30.06.2014
Aufgrund gesetzlicher Änderung können Zinsen auf Steuernachforderungen gem. § 233a AO mit Wirkung ab dem Veranlagungszeitraum 1999 nicht mehr steuermindernd geltend gemacht werden. Demgegenüber führen Zinsen auf Steuererstattungen gem. § 233a AO beim Gläubiger zu Einkünften aus Kapitalvermögen bzw. zu Einkünften anderer Art.

Diese unterschiedliche steuerliche Behandlung von Zinsen führt regelmäßig nicht zu einer... MEHR ›

>> Zivilrecht: ONLINE-HANDEL Verbraucher zahlen Rücksendung27.06.2014
Im Online- und Versandhandel gelten seit 13.06.2014 neue Regeln. Nach Verbraucherrechtrichtlinie hat grundsätzlich der Verbraucher die Kosten für die Rücksendung der Ware zu tragen, wenn er den Kauf widerruft. Voraussetzung ist, dass der Unternehmer den Verbraucher von dieser Pflicht unterrichtet hat. Der Händler kann sich freiwillig natürlich auch... MEHR ›

Seiten