Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2018-01-20
E.g., 2018-01-20
>> Sonstiges: Für Sie im Internet gefunden: Rentenfernsehen.de19.03.2015

Sie suchen einen schnellen und einfachen Weg, sich über die gesetzliche Renten-, Kranken- oder Pflegeversicherung zu informieren? Sie interessieren sich für Themen wie private Altersvorsorge, Riester-Rente, Versicherungen und Geldanlage? Hier finden Sie Informationen:

http://rentenfernsehen.de/muetter-ohne-rente-jetzt-rentenantrag-stellen/

>> Einkommensteuer: Haustierbetreuung ist haushaltsnahe Dienstleistung!16.03.2015

Das Finanzgericht Düsseldorf hat mit Urteil vom 4.2.2015 entschieden, dass die Betreuung von Haustieren als haushaltsnahe Dienstleistung abzugsfähig sei. Von der Ermäßigung erfasst seien sowohl die eigentliche Betreuung im Haushalt des Tierhalters, als auch die in Rechnung gestellten Fahrtkosten. Nicht begünstigt sind Betreuungsdienste, die die Tiere abholt und extern betreut. Und bitte auf die Banküberweisung achten!

>> Zivilrecht: Handelskauf und Rügepflicht13.03.2015

Good to know: Kauft ein Unternehmer im Rahmen seines Geschäfts etwas von einem anderen Unternehmer, gelten besondere Regeln. Nach § 377 HGB muss der Käufer die Ware beim Eingang auf Mängel prüfen und diese gegebenenfalls sofort anzeigen. Treten erst später Mängel auf, die trotz Überprüfung nicht zu erkennen waren, muss er diese unverzüglich rügen und kann dann seine Ansprüche geltend machen. Verzichtet er darauf gilt die Ware in beiden Fällen als einwandfrei und es entfällt jegliche Gewährleistung. Auf die Kulanz des Verkäufers kann dann nur gehofft werden.

>> Zivilrecht: Handelskauf und Rügepflicht13.03.2015

Good to know: Kauft ein Unternehmer im Rahmen seines Geschäfts etwas von einem anderen Unternehmer, gelten besondere Regeln. Nach § 377 HGB muss der Käufer die Ware beim Eingang auf Mängel prüfen und diese gegebenenfalls sofort anzeigen. Treten erst später Mängel auf, die trotz Überprüfung nicht zu erkennen waren, muss er diese unverzüglich rügen und kann dann seine Ansprüche geltend machen. Verzichtet er darauf gilt die Ware in beiden Fällen als einwandfrei und es entfällt jegliche Gewährleistung. Auf die Kulanz des Verkäufers kann dann nur gehofft werden.

>> Mietrecht: Entgangener Gewinn des Mieters bei übergangenem Vorkaufsrechts - Mitteilungspflichten beachten!13.03.2015

Der BGH hat sich mit der Frage befasst, ob ein Mieter wegen der Vereitelung seines gesetzlichen Vorkaufsrechts (§ 577 BGB) auch Schadensersatz in Höhe des ihm entgangenen Gewinns verlangen kann. Die Klägerin ist Mieterin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. 2011 veräußerte die beklagte Vermieterin sämtliche Eigentumswohnungen an einen Dritten, der als neuer Eigentümer in das Grundbuch eingetragen wurde. Die Klägerin war von der Beklagten weder vom Kaufvertragsabschluss... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Fristenerlasse für 2014 – Hessen verlängert Steuererklärungsfristen bis 29. 2. 201609.03.2015

Hessen setzt das bisherige Pilotprojekt zur weitergehenden Verlängerung der Steuererklärungsfristen für 2014 bis zum 29. 2. 2016 fort (Hessischer Fristenerlass vom 2. 1. 2015). Es ist unverändert zu begrüßen, dass zumindest für hessische Steuerpflichtige und deren Berater eine weitergehende Fristverlängerung gewährt wird.

>> Abgabenordnung: Aufbewahrung und Archivierung von elektronischen Kontoauszügen - AUFGEPASST!05.03.2015

Steuerpflichtige mit Gewinneinkünften nutzen verstärkt das Online-Banking-Verfahren. Kontoauszüge werden deshalb zunehmend in digitaler Form von den Banken an die Kunden übermittelt. Sofern eine elektronische Übermittlung der Kontoauszüge erfolgt, sind diese aufbewahrungspflichtig, da es sich hierbei um originär digitale Dokumente handelt. Der Ausdruck des elektronischen Kontoauszugs und die anschließende Löschung des digitalen Dokuments verstößt gegen die Aufbewahrungspflichten der §§ 146, 147 AO. Der Ausdruck stellt lediglich eine Kopie des elektronischen Kontoauszugs dar und ist... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Ehescheidungskosten weiterhin steuerlich abziehbar02.03.2015

Nach der ab 2013 geltenden Neuregelung des § 33 Abs. 2 Satz 4 EStG sind Aufwendungen für die Führung eines Rechtsstreits (Prozesskosten) vom Abzug als außergewöhnliche Belastung ausgeschlossen, es sei denn, es handelt sich um Aufwendungen, ohne die der Steuerpflichtige Gefahr liefe, seine Existenzgrundlage zu verlieren und seine lebensnotwendigen Bedürfnisse in dem üblichen Rahmen nicht mehr befriedigen zu können.

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz und Münster haben festgestellt, dass bei den Prozesskosten für eine Ehescheidung die Abzugsvoraussetzungen vorliegen, da die Kosten... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Abzug für Ausgleichszahlungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs - Scheiden tut weh -02.03.2015

Mit § 10 Abs. 1a Nr. 3 EStG wird ein neuer Abzugstatbestand für Ausgleichszahlungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs nach einer Ehescheidung bzw. der Auflösung einer Lebenspartner-schaft eingeführt. Der neue Abzugstatbestand bezieht sich auf Zahlungen nach § 6 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 VersAusglG und § 1408 Abs. 2, § 1587 BGB. Danach hat die ausgleichspflichtige Person die Möglichkeit, zur Vermeidung der Durchführung eines Versorgungsausgleichs, Ausgleichszahlungen an den... MEHR ›

Seiten