Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2018-01-23
E.g., 2018-01-23
>> Sonstiges: Einbrecher im Haus - Teil I26.05.2015

Einbrecher nutzen die Urlaubszeit auf ihre Weise. Wenn Eigentümer und Mieter verreisen, bietet sich ihnen die ideale Gelegenheit, ihr kriminelles Handwerk auszuführen. Unsere Urlaubs-Checkliste hilft Ihnen, das Einbruchs-Risiko maßgeblich zu verringern, damit Sie bei Ihrer Rückkehr keine böse Überraschung erleben:

Schlüssel: Vorsicht! Einbrecher kennen klassische Schlüssel-Verstecke wie unter der Türmatte, im Briefkasten oder im Blumentopf. Zweitschlüssel also möglichst beim... MEHR ›

>> Verkehrsrecht: Abschleppkosten sind auch bei nachträglich aufgestellten Verbotsschildern zu übernehmen22.05.2015

Parkt ein Kraftfahrer sein Fahrzeug erlaubt auf einem Parkplatz und stellt die zuständige Behörde nachträglich Parkverbotsschilder auf, hat der Kraftfahrer die Abschleppkosten zu zahlen, wenn das Fahrzeug am vierten Tag nach Aufstellung der Verbotsschilder abgeschleppt wurde. Dies hat das Verwaltungsgericht (VG) Neustadt an der Weinstraße am 27.01.2015 entschieden.

>> Verkehrsrecht: Handy-Verbot im Auto gilt auch für Nutzung als Navigationshilfe19.05.2015

Das in § 23 Absatz 1a der Straßenverkehrsordnung (StVO) enthaltene Verbot der Handynutzung am Steuer eines Kraftfahrzeugs umfasst auch die Nutzung des Mobiltelefons als Navigationshilfe oder zur Internetrecherche. Dies stellt das Oberlandesgericht (OLG) Hamm klar und bestätigt damit die obergerichtliche Rechtsprechung. Rechtlicher Hintergrund: Nach § 23 Absatz 1a StVO darf ein Fahrzeugführer ein Mobiltelefon nicht benutzen, wenn er es hierfür aufnehmen oder halten muss. Das ist nur dann erlaubt, wenn das Fahrzeug steht und wenn bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist.

>> Umsatzsteuer: Vorsteuerabzug bei Totalverlust der Rechnung18.05.2015

Den Nachweis darüber, dass ein anderer Unternehmer Steuern für Lieferungen oder sonstige Leistungen gesondert in Rechnung gestellt hat, kann der Unternehmer mit allen verfahrensrechtlich zulässigen Beweismitteln führen. Als Beweismittel kommen in erster Linie Kopien oder Zweitausfertigungen der Originalrechnung in Betracht nach dem BFH-Urteil vom 23.10.2014. In ähnlichen Sachverhalten werden auch eingescannte Belege als Kopie anerkannt.

>> Sonstiges: Wir stärken den Rücken von unseren Mitarbeitern15.05.2015

Unter diesem Motto gibt es im Internet eine interessante Präventionskampagne der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen:

http://www.deinruecken.de/unternehmerportal/praeventionsmassnahmen/praeventionsmassnahmen_1.jsp

>> Einkommensteuer: Vorauszahlungen durch einen Ehegatten nach Scheidung13.05.2015

Ist die Ehe zum Zeitpunkt der Festsetzung von Vorauszahlungen schon geschieden und leistet einer der früheren Ehegatten die Vorauszahlung (ohne dass im Zeitpunkt der Zahlung gegenüber dem Finanzamt der Wille erkennbar hervortritt, nur auf eigene Rechnung zahlen zu wollen), ist davon auszugehen, dass der Ehepartner auf Rechnung beider Eheleute als Gesamtschuldner leisten wollte. Im Urteilsfall hatte das Finanzamt keine Kenntnis von der Scheidung (FG Schleswig-Holstein, Urt. v. 08.07.... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Abgabefrist 31.05.2015 beachten!11.05.2015

Für die Einreichung der Einkommensteuererklärung 2014 beim Finanzamt gilt für steuerlich nicht betreute Steuerpflichtige grundsätzlich der 31.05.2015! Bitte beachten bzw. Fristverlängerung beantragen, da ansonsten Zuschläge drohen. Sollten Sie eine Betreuung durch unser Büro wünschen, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

>> Sonstiges: Sitz-Check für Kinder und Familien11.05.2015

Für Sie im Internet gefunden: Mit dem peb-Sitz-Check können Kinder und Familien ihr Sitzverhalten und ihr Wissen zum Sitzenden Lebensstil hinterfragen. Nach fünf Minuten erhält jede Familie die Einschätzung ihres Sitz-Typs und entsprechende Empfehlungen für den Alltag, z.B. für die Arbeit.

http://www.pebonline.de/sitz-check.html

>> Zivilrecht: Kein Recht der Sparkasse zur Kündigung eines langfristigen Sparvertrags wegen aktuellen Zinsniveaus07.05.2015

Eine Sparkasse kann den mit ihr abgeschlossenen langfristigen flexiblen Ratensparvertrag, zu dessen inhaltlicher Bestimmung mangels genauerer dortiger Angaben auch der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses von ihr herausgegebene gültige Werbeflyer zum „S-Scala“-Ratensparplan herangezogen werden kann, nicht unter Hinweis auf das aktuelle, historisch niedrige Zinsniveau kündigen (LG Ulm, Urteil vom 26. 1. 2015). Insbesondere ist die Sparkasse nicht zur ordentlichen Kündigung berechtigt, der wegen der vertauschten Rollen (hier: Sparkasse als Darlehensnehmerin) teleologisch zu reduzieren ist.... MEHR ›

>> Haftungsrecht: Haftungsrisiken für den Alleingeschäftsführer06.05.2015

Ein BGH-Urteil vom 04.11.2002 hat den Alleingeschäftsführer einer GmbH für schadensersatzpflichtig gehalten, weil er den Versuch unterlassen hat, rechtzeitig eine Kostenentlastung durch Kurzarbeit zu erreichen. In Krisenzeiten sollten sich entsprechende Personenkreise beraten lassen, welche Finanzierungsalternativen zur Verfügung stehen. Sprechen Sie uns an!

Seiten