Wir begrüßen Sie herzlich bei Jacob + Partner - Stress und Unsicherheit gehören der Vergangenheit an

Archiv Steuertipps

 

E.g., 2018-01-23
E.g., 2018-01-23
>> Sonstiges: ISDN - Eine Ära geht zu Ende!10.07.2015

Jahrzehntelang waren analoge Telefonanschlüsse und Wählscheiben das Maß der Dinge. Erste Tastentelefone mit großen Displays haben die Telekommunikation auf die nächste Stufe gestellt. ISDN stellte für die damalige Zeit vielfältige Leistungen zur Verfügung, wie z.B. Rufnummernanzeige, Weiterleitung, Anklopfen und andere Funktionen.

Dies soll laut Telekom ab 2018 Geschichte sein. Bitte informieren Sie sich frühzeitig, um die richtigen Maßnahmen einleiten zu können.... MEHR ›

>> Einkommensteuer: Abzug von Kinderbetreuungskosten für eine geringfügig beschäf­tigte Betreuungsperson nur bei Zahlung auf ein Empfängerkonto08.07.2015

Einkommensteuer wird immer wieder falsch gemacht und damit geht meistens eine steuerliche Vergünstigung verloren. Aufwendungen für Dienstleistungen zur Betreuung eines zum Haushalt des Steuerpflichtigen gehörenden Kindes können in der in den Veranlagungszeiträumen 2009 und 2010 geltenden Fassung - aber auch für die folgenden Zeiträume - auch bei einer im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses beschäftigten Be­treuungsperson nur dann steuerrechtlich berücksichtigt werden, wenn die Zahlungen auf ein Konto der Betreuungsperson erfolgt sind (BFH-Urteil vom 18. Dezember 2014,... MEHR ›

>> Sonstiges: Informationen rund um das Reisen08.07.2015

Für Sie im Internet eine Webseite rund um das Thema Reisen (notwendige Impfungen, Währungen, Klima, etc.) gefunden:
http://www.fit-for-travel.de/startseite.thtml

>> Sozialrecht: Arbeitsunfall bei überwiegend von zu Hause arbeitenden Selbständigen08.07.2015

Auch bei einem überwiegend im eigenen Home-Office arbeitenden Selbständigen ist ein Sturz auf der Treppe im selbstbewohnten Einfamilienhaus auf dem Weg vom Arbeitszimmer zur Haustür zur Entgegennahme eines Postpakets kein unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehender Arbeitsunfall (LSG Baden-Württemberg vom 9.2.2015).

>> Lohnsteuer: Berufshaftpflichtversicherung eines Krankenhauses01.07.2015

Mit Urteil vom 25. 6. 2014 hat das FG Schleswig-Holstein zur Versteuerung eines geldwerten Vorteils bei der Mitversicherung von angestellten Ärzten im Rahmen der Berufshaftpflichtversicherung eines Krankenhauses Stellung genommen und festgestellt, dass die Mitversicherung von angestellten Klinikärzten in der Betriebshaftpflichtversicherung keinen geldwerten Vorteil darstellt, da für diese Ärzte keine Verpflichtung zum Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung besteht. Gegen das Urteil hat die Finanzverwaltung Revision eingelegt, d.h. dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist... MEHR ›

>> Sozialrecht: Unterhaltsabfindungen29.06.2015

Laufende beitragspflichtige Einnahmen sind dem Beitragsmonat zuzuordnen, in dem der Anspruch auf sie entsteht oder in dem sie zufließen. Einmalige beitragspflichtige Einnahmen, die nicht im Voraus zu erwarten sind, sind hingegen ohne Rücksicht auf den Zeitpunkt ihrer Entstehung oder des Zuflusses dem jeweiligen Beitragsmonat mit 1/12 des zu erwartenden Betrags für zwölf Monate zuzuordnen. Zu den einmaligen Einnahmen in diesem Sinne zählen auch Abfindungen von Unterhaltsleistungen,... MEHR ›

>> Sozialrecht: Versorgungsehe in der gesetzlichen Rentenversicherung - Witwen und Witwer aufgepasst!26.06.2015

Witwer oder Witwen haben keinen entsprechenden Rentenanspruch, wenn die Ehe nicht mindestens ein Jahr gedauert hat, es sei denn, dass nach den besonderen Umständen des Falls die Annahme nicht gerechtfertigt ist, dass es der alleinige oder doch überwiegende Zweck der Heirat war, einen Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung zu begründen.

Kann damit auch bei kurzer Ehedauer ein Witwer-/Witwenrentenanspruch in der gesetzlichen Rentenversicherung in Frage kommen (gleiches gilt... MEHR ›

>> Gesetzgebung: Die Heizkesselaustauschpflicht nach der Energieeinsparverordnung 2014 - Hausbesitzer aufgepasst!24.06.2015

Am 1. 5. 2014 ist die Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung (Energieeinsparverordnung – EnEV 2014) in Kraft getreten. Sie sieht – neben einer Reihe von weiteren Änderungen – eine aus Sicht des Eigentümers wenig erfreuliche Verschärfung der bereits nach der EnEV 2002 und EnEV 2009 bestehenden Pflicht zur Nachrüstung und Außerbetriebnahme bei Heizkesseln vor. Die schon existierenden Nachrüst- und Außerbetriebnahmepflichten werden überdies fortgeschrieben.... MEHR ›

>> Sonstiges: Aufstellungsfristen für Jahresabschluss i.d.R. bis 30.06.22.06.2015

Große und mittelgroße Gesellschaften müssen Jahresabschluss (und Lagebericht) innerhalb von drei Monaten nach dem Ende des Geschäftsjahres aufstellen nach § 264 Abs. 1 Satz 3 HGB.

Bei kleinen Gesellschaften (und ebenso bei sog. Kleinstgesellschaften) kann der Jahresabschluss auch später aufgestellt werden, wenn dies einem ordnungsgemäßen Geschäftsgang entspricht, jedoch innerhalb einer Frist von sechs Monaten nach Ende des Geschäftsjahres nach § 264 Abs. 1 Satz 4 Halbsatz 2... MEHR ›

>> Sonstiges: Thema Scheinselbstständigkeit19.06.2015

Der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland (kurz VGSD) e.V. hat eine Petition zur Scheinselbstständigkeit verfasst. Der VGSD fordert darin, dass endlich klare Kriterien festgelegt werden, wann Scheinselbstständigkeit vorliegt oder nicht.

http://www.vgsd.de/kampagne-scheinselbststaendigkeit/#petition

Seiten